AMD rüstet sich mittels neuer Chip-Generation EPYC zum Angriff

Posted on Posted in News

Kürzlich wurden die neuen Chips aus der Halbleitertechnologiensschmiede AMD bekannt gegeben und sorgten für einiges an Aufsehen. So wurde der High-End PC-Chip mit dem Namen Thread Ripper und der  für den Serverbereich entwickelte Chip mit dem epischen Namen EPYC bekannt gegeben. Weniger episch sind jedoch Erwartungen der Aktionäre ausgefallen.

Hieß es hinter vorgehaltender Hand noch, AMD habe einen Lizenz-Deal mit Intel gemacht, wurde dies von AMD-Cheffin Lisa T. Su kurz darauf dementiert. Nach der Euphorie welche im Vorfeld durch den Beitrag auf Fudzilla entfacht wurde, waren die Erwartungen der Aktionäre dementsprechend hoch. Auch wenn die Aktionäre mit der Entwicklung der AMD-Aktie in den letzten 365 Tagen  recht zufrieden sein dürften, ging der Kurs dank der unerfüllten Erwartungen um 3% auf 12.33 US-Dollar zurück. Ein eher ernüchterndes Ergebnis, wenn man betrachtet, dass während der Besprechung der Kurs eine Performance von plus 12% verzeichnen konnte.

Im Wesentlichen entstand die Enttäuschung aus der Tatsache heraus, dass der Grafikchip „Vega“ nun einer unsicheren Nachfrage  gegenübersteht, so Rick Schafer von Oppenheimer & Co.Aufgefangen wurde die Enttäuschung der Anleger durch die Rede von Su, bei der Sie den weiteren Werdegang des Unternehmens aufzeigte. So sieht der langfristige Fahrplan von AMD vor, die Vorteile der Technologieverschiebung zu nutzen, welche erhebliche Gewinne in Aussicht stellt, da sich ein immer breiter werdendes Anwenderspektrum für die Halbleitertechnologie aufspannt. Dabei betonte sie, dass AMD das einzige Unterhemen sei, das über die Kombination von leistungsstarken Computing- und Grafiktechnologien verfüge, die für die Bereitstellung von wirklich intensiven und instinktiven Computing-Erlebnissen erforderlich sind. Mit einem Punkt hat Sie definitiv recht, die Technologiesierung schreitet stetig voran und die Ziellinie im Wettrennen um die leistungsfähigste und schnellste Technologie ist noch lange nicht in Sicht. Aber mit der Neuen Generation von Chips will AMD den Markt im Server-, Cloud- und Desktopbereich gehörig aufräumen und geht mit EPYC direkt in den Angriff über. Die ersten EPYC – basierten Server sollen bereits im Juni ans Netz gehen, wofür AMD eigens eine Pressemitteilung mit weiteren Details veröffentlicht.

Quellen: Yahoo! Finance, Tech Today Bildquelle: core0.staticworld.net

Autor: René Gebauer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.