fbpx

Der Videospielhändler und die Kinokette sind beide gut darin, Leute zu unterhalten, aber sie haben mehr gemeinsam als nur das.

GameStop (NYSE:GME) und AMC Entertainment Holdings (NYSE:AMC) werden von den Anlegern wie das Salz und der Pfefferstreuer auf dem Esstisch gepaart. In den letzten Monaten haben die beiden Konsumgüteraktien eine rasante Kursbewegung erlebt. Die Aktien sind mehr als ein paar Mal an einem einzigen Tag um 50% oder mehr gestiegen oder gefallen. Normalerweise ist eine Auf- oder Abwärtsbewegung in dieser Größenordnung ein seltenes Ereignis.

GameStop und AMC sind in unterschiedlichen Geschäftsbereichen tätig. GameStop ist ein Einzelhändler für Videospiele, der sich darauf spezialisiert hat, Kunden die Möglichkeit zu bieten, gebrauchte Spiele zu kaufen und zu verkaufen. Im Vergleich dazu bringt AMC Menschen in einem seiner über 1.000 Kinosäle zusammen, um Kassenschlager auf einer großen Leinwand mit der neuesten Technologie zu sehen. Aber ihre Aktienkurse erleben eine ähnliche Volatilität.

Was hat also ein Videospielhändler mit einer Filmtheaterkette gemeinsam?

1. Ein Kaufrausch, angeheizt durch eine Reddit-Gruppe

Am bekanntesten sind GameStop und AMC als Teil eines Kaufrauschs, der durch eine Diskussion im Reddit-Forum r/WallStreeBets ausgelöst wurde. Die Gruppe hat es auf Aktien abgesehen, bei denen ein hoher Prozentsatz der Aktien leerverkauft ist. Leerverkäufe ermöglichen es Ihnen, zu profitieren, wenn der Preis der Aktie fällt, und das Ziel der Reddit-Gruppe ist es, einen Short- Squeeze auszulösen. Dadurch entsteht ein starker Kaufimpuls, der die Leerverkäufer überwältigt und sie dazu zwingt, ihre Short-Positionen zu schließen – was zu einem Anstieg des Aktienkurses führt.

Die Strategie scheint zu funktionieren, da beide Aktien um große Summen gestiegen sind, seit die Käufe vor einigen Monaten begannen, obwohl sich ihre Geschäftsaussichten nicht genug verbessert haben, um die Kurssteigerungen zu rechtfertigen.

2. Negativ beeinflusst durch den Ausbruch von COVID-19

Bei Ausbruch der COVID-19-Pandemie mussten GameStop und AMC jeweils alle ihre Filialen für den persönlichen Kundenverkehr schließen. Glücklicherweise verfügt GameStop über ein florierendes E-Commerce- Geschäft, das einen Teil der Verluste durch das Ausbleiben der persönlichen Kunden kompensiert. AMC hatte dieses Glück nicht. Alle Filialen mussten schließen, und ohne Kompensationsgeschäft begann die Kinokette zu bluten.

Die Zahl der Menschen, die sich mit COVID-19 infizieren, ins Krankenhaus eingeliefert werden und daran sterben, ist jedoch weltweit rückläufig. Und mit über 90 Millionen verabreichten Impfstoffdosen in den USA beginnen die Bundesstaaten, die Beschränkungen für Unternehmen zu lockern. So kündigte New York an, dass es Kinos erlauben wird, wieder zu öffnen (mit begrenzter Kapazität). Kalifornien wird die Wiedereröffnung von Themenparks und einigen Sportstadien erlauben. Und Texas kündigte an, dass es ab dem 6. März alle Beschränkungen für Geschäfte aufheben wird.

GameStop und AMC mussten Umsatz- und Gewinneinbußen hinnehmen, als das Coronavirus Geschäfte und Existenzen verwüstete. Der Videospielhändler und die Kinokette sind nun vorsichtig optimistisch, dass ihre Geschäfte zu einem gewissen Grad an Normalität zurückkehren können, während sich die Welt von dem verheerenden Virus erholt.

Dennoch wird die Pandemie bei beiden einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Studios wie Disney (NYSE:DIS) veröffentlichen neue Blockbuster- Filme gleichzeitig oder exklusiv auf einer Streaming-Plattform, was die Zahl der Kinobesuche reduzieren könnte. Und Hersteller von Videospielen verlagern den Verkauf von Spielen auf digitale Kanäle, was die Notwendigkeit verringert, einen stationären Einzelhändler wie GameStop zu besuchen. Wenn Sie Ihr Vermögen langfristig vermehren wollen, gibt es bessere Aktien als GameStop oder AMC.

Quelle: (fool.com)