News

Tesla: Ehrgeizige E-Truck Neuankündigung trotz Produktionsverzögerungen

Nachdem Tesla am 1. November enttäuschende Quartalszahlen veröffentlichte, stürzte die Aktie ab. Nach Bekanntgabe der aktuellen Zahlen haben Investoren fast 5% der Aktien verkauft. Ihre Ungeduld speiste sich zum einen aus den größer als erwartet ausfallenden Verlusten und zum anderen durch das mehrfache Verschieben von Produktionszielen.

CEO Elon Musk übernimmt die Verantwortung für die Verzögerungen in der Produktion

Während einer Gewinnbekanntgabe mit Analysten hat CEO Elon Musk einen Einblick in die „Produktionshölle“ des 3er-Modells gewährt. Er wies darauf hin, dass er Tag und Nacht an der Seite seiner Angestellten an der Korrektur der Produktionsverzögerungen gearbeitet hat. Man könne es sich so vorstellen, dass er im Grunde keinen eigenen Schreibtisch in der Firma hat. Im Gegenteil, er sei immer dort zu finden, wo es gerade das größte Problem gibt. Passend dazu ist ein Bild, dass er in den sozialen Medien geteilt hat und das ihn mit einigen Kollegen zeigt, wie sie auf dem Firmendach campen, da dies einfach schneller sei, als zu einem Hotel in die nächste Stadt zu fahren.

Vor einigen Wochen ist Musk laut eigener Aussage geradezu deprimiert gewesen angesichts der Lage von Tesla, aber nun sei er wieder optimistisch für die Zukunft der Firma.

Die Verantwortung für Verspätungen in der Produktion von Tesla wurde einem Zulieferer zugeschrieben, der nicht pünktlich lieferte. Musk dagegen sagt, dass es letztendlich alles ihre Schuld sei, vor allem auch seine eigene. Wenn sie die falschen Subunternehmen aussuchen würden, sei das ihre Schuld.

Quelle: Delventhal, Shoshanna: Tesla: Elon Musk Takes Blame for Production Delays, in:  Investopedia, unter: https://www.investopedia.com/news/tesla-elon-musk-takes-blame-production-delays/?partner=YahooSA&yptr=yahoo (abgerufen am 13.11.2017).

Tesla kündigt E-Truck für 2019 an

Trotz der aktuellen Produktionsschwierigkeiten beim Tesla Modell 3 kündigt CEO Musk schon für 2019 den „Tesla Semi Truck“ an. Auch einige der geplanten Eckdaten des neuen Fahrzeugs wurden bereits veröffentlicht. So soll die Reichweite bei einer konstanten Geschwindigkeit von 100 km/h bei 800 Kilometer liegen und in vollbeladenem Zustand soll die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 20 Sekunden gelingen (ungeladen sogar in 5 Sekunden). Zur Nutzlast wurden dagegen keine Angaben gemacht.

Betankung durch „Megacharger“

Wie schon bei den Tesla Modellen S, X und 3 soll die Betankung in den USA durch solarbetriebene Ladestationen, sogenannte „Megacharger“, erfolgen. Es wird über die Verwendung von Akkus mit bis zu 1000 kWh spekuliert, welche allerdings tonnenschwer sind und somit vermutlich zu Lasten der Nutzlast gehen würden.

Für das Design ist eine stromsparende aerodynamische Konstruktion geplant. Musk denkt auch schon über den Einsatz in Konvois nach, sodass bei Einhaltung des optimalen Abstands noch mehr Strom eingespart würde.

Durch eine separate Ansteuerung aller Räder soll eine verbesserte Fahrstabilität erreicht werden und Systeme wie Spurwechselassistenten, Notbrems-Systeme und Kollisionswarner sollen serienmäßig an Bord sein.

Was wird der neue Truck kosten?

Die entscheidende Frage für Speditionen ist natürlich, ob die Gesamtkosten geringer sind als die eines herkömmlichen Diesel-Trucks. Zum Kaufpreis hat Musk bisher noch keine Angaben gemacht, aber er hat angekündigt, dass der E-Truck insgesamt 20% günstiger werde als ein Diesel-Truck. Erreicht werden soll das wohl vor allem durch einen günstigen Strompreis. Der CEO peilt bei den Megachargern nämlich einen Preis von nur 7 US-Cent pro kWh an, im Vergleich zu einem Preis von $2,50 pro Gallone Diesel. Darüber hinaus sollen die Kosten dadurch gedrückt werden, dass es keinen Verschleiß an Motoren und am Getriebe gebe und die Bremsbeläge im Grunde nie gewechselt werden müssten.

Wird Tesla tatsächlich bis 2019 liefern?

Es wird nun spannend sein zu beobachten, ob Tesla es tatsächlich schafft den rein elektrischen Truck bis 2019 auf den Markt zu bringen. Sicher ist, dass die Konkurrenz nicht schläft, so hat Daimler hat zusammen mit Fuso ebenfalls einen E-LKW angekündigt.

Quelle: Viehmann, Sebastian: Megacharger, 5 Sekunden auf 100: Beendet der Tesla-Truck das Diesel-Zeitalter?, in: Focus online, unter: http://www.focus.de (abgerufen am 20.11.2017).

 

 

Für weitere Informationen können Sie sich über folgenden Link für den wöchentlichen Newsletter registrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.