Marktausblick

US – Yield Season verspricht eine spannende Handelswoche

Die europäischen Aktien stiegen am Montag mit den US-Futures, da die Anleger die neuen Entwicklungen in den Aussichten für die Geldpolitik abwägten und auf mehr Unternehmensgewinne schauten. Das Öl gewann unter den Spannungen im Persischen Golf.

Der Stoxx Europe 600 Index legte höher zu, getragen von Energie- und Mining-Aktien, während die Futures auf die drei wichtigsten US-Benchmarks alle auf Grün verwiesen. Asien entwickelte sich eher verhalten, wobei die Aktien in Shanghai und Hongkong nachgaben, da die Händler dort eine Zunahme der Spannungen beobachteten. Chinas neuer Aktienstandort für Technologie-Startups war ein Lichtblick, da alle 25 Aktien bei ihrem Debüt stiegen. Treasuries stiegen höher, nachdem Händler Wetten abgeschlossen hatten, wird die Federal Reserve die Zinsen in diesem Monat um einen halben Punkt senken, nachdem sie am Freitag von St. Louis Fed-Präsident James Bullard kommentiert wurden.

Die Renditen für europäische Staatsanleihen stießen nach unten, während das Pfund nachgab, als die Konservative Partei Großbritanniens für ihren nächsten Führer stimmte.

Die Investoren bereiten sich auf eine arbeitsreiche Woche vor, da die Gewinnsaison anhält und am Donnerstag eine geldpolitische Ankündigung der Europäischen Zentralbank erscheint. Die Fed befindet sich unterdessen in einer Blackout-Periode in Bezug auf die politischen Mitteilungen vor der Zinsentscheidung in der nächsten Woche. Auch der Handel könnte bald wieder ins Blickfeld rücken, da die persönlichen Verhandlungen zwischen den führenden chinesischen und US-amerikanischen Verhandlungsführern laut den chinesischen staatlichen Medien möglicherweise wieder aufgenommen werden.

Andernorts blieb Gold stabil, während die Aktien der Schwellenländer nachgaben.

Hier sind einige wichtige Ereignisse, die bevorstehen:

Die Ertragssaison geht weiter, unter anderem mit Unternehmen: Amazon.com, Alphabet, Unilever, Caterpillar, Coca-Cola, McDonald’s und Boeing.
Der Nachfolger der britischen Premierministerin Theresa May wird am Dienstag bekannt gegeben, wobei Boris Johnson voraussichtlich der neue Führer der Konservativen und Premierminister wird.
Am Donnerstag fällt die politische Entscheidung der Europäischen Zentralbank. Ökonomen erwarten weithin, dass Beamte ihre Bereitschaft signalisieren, die Zinsen zu senken und potenziell die Impulse zu erweitern. Einige sehen die Chance auf eine sofortige Zinssenkung. EZB-Präsident Mario Draghi hält anschließend ein Briefing ab.

Bestände

Futures auf den S&P 500 Index kletterten um 0,2% bis 10:17 Uhr Londoner Zeit.
Der Stoxx Europe 600 Index legte um 0,1% zu.
Der DAX-Index legte um 0,2% zu.
Der FTSE 100 Index in Großbritannien legte um 0,5% zu.
Der MSCI Emerging Market Index sank um 0,4%.
Der MSCI Asia Pacific Index fiel um 0,5%.

Währungen

Der Euro fiel um 0,1% auf 1,1214 $.
Das Britische Pfund ging um 0,3% auf 1,2464 $ zurück.
Der japanische Yen sank um 0,2% auf 107,89 pro Dollar.

Anleihen

Die Rendite 10-jähriger Treasuries sank um zwei Basispunkte auf 2,04%.
Die britische 10-jährige Rendite sank um zwei Basispunkte auf 0,715% und erreichte den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Wochen.
Die 10-jährige Rendite in Deutschland fiel um einen Basispunkt auf -0,34% und erreichte damit den niedrigsten Stand seit fast zwei Wochen.

Rohstoffe

West Texas Intermediate Rohöl stieg um 1,9% auf 56,68 $ pro Barrel.
Gold stieg um weniger als 0,05% auf $1.425,78 pro Unze.
Eisenerz sank um 2,4% auf 113,85 $/t auf den niedrigsten Stand seit mehr als einer Woche.

Quelle: Bloomberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.