fbpx

Carnival, Royal Caribbean und Norwegian Cruise Line erhielten diese Woche Kurszielerhöhungen, aber die Nachrichten sind nicht so gut, wie es scheint.

Die Aktien von Carnival, Royal Caribbean und Norwegian Cruise Line notierten am Freitag 31 %, 23 % bzw. 33 % unter ihren jüngsten Höchstständen. Einige Analysten haben ihre Kursziele angehoben, aber diese neuen Ziele bieten nur ein geringes Aufwärtspotenzial gegenüber den heutigen niedrigen Kursen. Was wäre, wenn die Kreuzfahrtindustrie eine Party schmeißen würde und niemand käme? Es scheint, als würden wir das langsam herausfinden.

Analysten gehen über die Planke
Chris Woronka von der Deutschen Bank hob am Freitag seine Kursziele für die zweit- und drittgrößten Betreiber des Landes an. Er ist der Meinung, dass der Markt die optimistischen Berichte, die die beiden Kreuzfahrtunternehmen Anfang des Monats veröffentlicht haben, nicht honoriert hat. Royal Caribbean und Norwegian Cruise Line gaben rosige Updates zu den Buchungen für 2022, wobei die Passagiere mehr zahlen als zuvor, selbst wenn man die Auswirkungen zukünftiger Kreuzfahrtgutschriften einbezieht, die an Leute ausgegeben wurden, die seit März letzten Jahres nicht mehr an Bord waren. Die Aktien haben darauf nicht reagiert.

Woronka hat es verstanden. Es gibt viele Fragezeichen, was das Tempo der Erholung angeht, insbesondere jetzt, da die Delta-Variante einen Anstieg der COVID-19-Fälle verursacht hat. Noch problematischer ist, dass Durchbruchsinfektionen – neue Fälle bei bereits vollständig Geimpften – zunehmen. Der Plan, im Sommer mit weitgehend, wenn nicht sogar vollständig geimpften Besatzungen und Passagieren in See zu stechen, ist plötzlich nicht mehr so sicher, wie es noch vor zwei Wochen schien, als Royal Caribbean und Norwegian Cruise Line neue Geschäftszahlen vorlegten. Da Carnival ein anderes Geschäftsjahr hat, wird das Unternehmen seine Quartalsergebnisse erst Ende nächsten Monats bekannt geben.

Die neuen Kursziele bieten nicht viel Spielraum nach oben. Die Anhebung des Kursziels für Royal Caribbean von 80 auf 83 $ liegt nur 8 % über dem aktuellen Kurs der Aktie. Woronkas neues Ziel für Norwegian Cruise Line – von 25 $ auf 26 $ – entspricht einem geringfügig besseren Aufwärtspotenzial von 13 % gegenüber dem Schlusskurs vom Donnerstag. Trotz der Aufwärtsbewegungen ist es bezeichnend, dass Woronka an seiner neutralen Bewertung für beide Aktien festhält.

Es könnte schlimmer sein. Einen Tag zuvor hatte HSBC sein Kursziel für Carnival auf ein Niveau angehoben, das deutlich unter dem aktuellen Kurs der Aktie liegt. Carnival hat als Branchenführer in letzter Zeit eine besonders harte Zeit hinter sich. Auf dem Schiff Carnival Vista kam es zum bisher größten COVID-19-Ausbruch nach einer Pandemie, bei dem 27 Personen positiv getestet wurden. Die meisten von ihnen waren Besatzungsmitglieder, aber das zeigt nur, wie ansteckend das tödliche Virus in der Enge eines Kreuzfahrtschiffes sein kann. Einer der älteren, aber geimpften Passagiere dieser Gruppe erlag in dieser Woche dem Virus und starb.

Anleger in Kreuzfahrtaktien müssen sich über die Risiken im Klaren sein. Die ersten Bewertungen der ersten Welle von Kreuzfahrtpassagieren in diesem Sommer waren bestenfalls gemischt. Es mangelt nicht an Beschwerden, die von den Einschränkungen an Bord bis hin zu jungen Familien reichen, die nicht wussten, dass ihre ungeimpften Kinder an einigen Anlegestellen nicht von Bord gehen können. Da der Sommer auf den Herbst übergeht – und das Durchschnittsalter der Seeleute immer älter wird – müssen wir bedenken, dass viele ältere Passagiere, die Anfang des Jahres geimpft wurden, ohne Auffrischungsimpfung zunehmend anfällig für das Virus sind. Halten Sie sich fest, Investoren. Die See ist immer noch ziemlich rau da draußen.

Quelle: (fool.com)